„Der Schnellcheck ist ein erster wichtiger Schritt“

Der Geschäftsführer der Initiative digital-liechtenstein.li, Markus Goop, über die Notwendigkeit Unternehmen bei der digitalen Transformation zu unterstützen und den von ihnen entwickelten Cybercheck der im Rahmen von „CYBER Vorarlberg“ auch Vorarlberger Betrieben gratis zur Verfügung steht.

Veröffentlicht am 30.06.2022 von Nora Weiss, DIE WIRTSCHAFT

Was waren ihre Beweggründe die Initiative digital-liechtenstein.li zu gründen?
Das Hauptziel von digital-liechtenstein.li ist es, Liechtenstein als digitalen Standort zu stärken und die heimische Wirtschaft beim Übergang ins digitale Zeitalter zu unterstützen. Die Standortinitiative wurde vor fünf Jahren gegründet, steht unter dem Patronat des Fürstenhauses und der Regierung und wird von über 50 bekannten Unternehmen sowie Organisationen getragen, die gemeinsam Liechtenstein zu einem führenden Digitalstandort entwickeln wollen. Die Initiative bündelt die relevanten Kräfte aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, schafft Zugang zu relevanten Netzwerken und die Voraussetzung für die Transformation des Wirtschaftsstandorts. Und klar ist: Nach fünf Jahren merken wir, dass die Reise nicht nur erfolgreich gestartet ist, sondern erst richtig losgeht.

Mit welchen Aktivitäten stärken Sie den digitalen Standort Liechtenstein?
Gezielte Öffentlichkeits-und Lobbyarbeit für den Digitalstandort ist ein wichtiger Bestandteil. Dazu verfügt die Initiative über ein hochkarätiges Board, bestehend aus den Führungskräften der Partnerfirmen und Organisationen, welches konkrete Rahmenbedingungen und Projekte für Liechtenstein erarbeitet. Und natürlich zahlreiche Wissens-und Netzwerkveranstaltungen – unter anderem in diesem Jahr der Digital Summit am 27.September sowie zahlreiche Workshop-Events.

Die digitale Transformation kennt keine Landesgrenzen. Welche Rolle könnte eine mögliche Kooperation von Vorarlberg mit Liechtenstein spielen?
Aus unserer Sicht eine sehr wichtige Rolle. Gerade in zentralen Themen wie Bildung oder Mobilität laufen bereits erste gemeinsame Projekte. Diese wollen wir nun weiter ausbauen und uns gemeinsam als innovativen Digitalstandort präsentieren.

Wie kamen Sie auf die Idee einen online-Cybercheck zu entwickeln bzw. wie sind Sie zu den Inhalten gekommen?
Die Initiative digital-liechtenstein.li setzt mit ihrer Kampagne «Cyber Security Liechtenstein» das erste Projekt aus ihrem Strategiepapier Digitale Roadmap um. Die Kampagne will das Bewusstsein für Cybersicherheit schärfen und konkrete Unterstützung bieten. Dreh- und Angelpunkt der Kampagne ist neben Veranstaltungen unser cybercheck.li, auf der KMU einen kostenlosen Schnellcheck mit rund dreißig Fragen absolvieren können. Der Check wurde mit den Mitgliedsfirmen entwickelt und getestet. Auf der Website der WKV-Initiative „CYBER Vorarlberg“ steht der Cybercheck auch Vorarlberger Firmen zur Verfügung.

Welchen Nutzen haben Unternehmen davon, wenn sie diesen machen?
Der Schnellcheck gibt eine erste Einschätzung, wie gut das Unternehmen vor Cyber-Attacken geschützt ist, und zeigt konkrete Empfehlungen auf, wie der Schutz weiter verbessert werden kann.

Was wären die nächsten Schritte, nachdem ein Unternehmer den Cybercheck absolviert hat?
Als nächstes sollten unbedingt die Ergebnisse und offenen Fragen entweder mit dem eigenen IT-Verantwortlichen oder externen Stellen – staatlich oder privatwirtschaftlich – reflektiert werden. Wichtig ist zudem, dass Cyber Security zur Chefsache erklärt wird, gerade im aktuellen Umfeld.

Markus Goop

Inhaber der Eventagentur Skunk AG und Geschäftsführer der Standortinitiative digital-liechtenstein.li